BRANOrol (VCI-Korrosionsschutzöl)

Charakteristik

BRANOrol ist ein Korrosionsschutzöl auf Mineralölbasis, ohne Lösungsmittel, Wachse, Wollfett, Silikone und aschebildende anorganische Zusätze.

 

BRANOrol schützt auf zweierlei Weise:

  • als Ölfilm direkt auf Metallflächen (Kontaktschutz),
  • durch Abgabe kleiner Mengen von Korrosionsschutzwirkstoffen über den Ölspiegel in die umgebende Luft nach dem VCI-Prinzip (Volatile Corrosion Inhibitor = flüchtige Korrosionsschutzwirkstoffe). In geschlossenen Hohlräumen baut sich eine dauerhaft schützende Atmosphäre auf.

 

Schutzumfang

Speziell vorgesehen für den Schutz von Eisen. Sind Kupfer, Messing oder Bronze betroffen, so müssen diese zu Beginn der Konservierung einmal satt mit BRANOrol abgedeckt werden. Bei Magnesium, Cadmium, Zink oder Blei ist mit gewissen Material-Abtragsraten zu rechnen.

 

Schutzdauer beim Hohlraumschutz (VCI-Schutz): abhängig von der Dichtigkeit des System. Bei vollständig dichtem Verschluss zeitlich nicht begrenzt.

 

Schutzdauer bei einem Ölfilm: ca. 500 Stunden
(Stahl 1.0038, Prüfklima DIN 50 017-KFW)

 

Anwendung und Dosierung

BRANOrol ist geeignet zum Hohlraumschutz von Getrieben, Pumpen, Motoren, Zylindern, Rohrleitungen, Tanks, während Versand und Lagerung neu gefertigter Einheiten sowie bei der saisonalen Stilllegung (landwirtschaftliche Maschinen, Schneeräumgeräte, Boote). Nicht für Hohlräume von Kfz-Karosserien geeignet.

 

BRANOrol wird in die zu schützenden Hohlräume einfach hineingegossen oder hineingesprüht. Danach werden alle Öffnungen möglichst dicht verschlossen.

 

Die Dosierung beträgt im allgemeinen bis
1 cbm: 300 ml BRANOrol pro cbm Hohlraum. Bei größeren Aggregaten bitte anfragen. BRANOrol darf ausschließlich für die beschriebenen Anwendungen (Verpackung/ Konservierung von schutzbedürftigen Metallgütern) eingesetzt werden. Für Folgeschäden, die sich aus einer davon abweichenden Nutzung ergeben, wird keine Haftung übernommen.

 

Lieferformen

Gebinde à 10, 20, 50 und 200 Liter.

 

Verträglichkeit

Bei Lacken und Kunststoffen wird eine Verträglichkeitsprüfung empfohlen.

 

Gummisorten, die gegen Mineralöl (Motor-, Getriebe- und Hydrauliköl) beständig sind, besitzen auch eine Beständigkeit gegen BRANOrol. Die Quellung kann geringfügig stärker sein.

 

Mischbar mit Schmier- und Betriebsölen auf Mineralölbasis (nur wichtig bei Ablassen von BRANOrol und anschließender Betriebsfüllung. Von BRANOrol-Zusätzen zu Betriebsölen wird im allgemeinen abgeraten, weil deren Spezifikationswerte sich dadurch ändern können). Nicht oder nur teilweise mischbar mit synthetischen Ölen. Nicht mischbar mit feuersicheren Hydraulik-"Ölen“ (Glykol-Wasser-Mischungen).

 

Entkonservierung

Vor dem Einfüllen des Betriebsöls die kleine Menge BRANOrol gut auslaufen lassen.

 

Die Reinigung von mit BRANOrol benetzten Metallteilen ist mit allen üblichen Reinigungs- und Entfettungsverfahren möglich.

 

Lagerung

Nicht unter direkter Sonneneinstrahlung lagern. Gebinde sind stets verschlossen zu halten.

 

Haltbarkeit

Metallfässer à 200 l:

  • original verschlossen: unbegrenzt
  • nach Anbruch: 12 Monate

 

Kunststoffkanister:

  • original verschlossen: 24 Monate
  • nach Anbruch: 6 Monate

 

Entsorgung

Verbrauchtes BRANOrol 32/10 ist ein besonders gefährlicher Abfall im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes einschließlich der dazugehörigen Verordnungen.

 

Es kann in geeigneten Anlagen energetisch verwertet oder einer Beseitigung zugeführt werden.

 

Arbeitssicherheit

Informationen zur Arbeitssicherheit sind den Sicherheitsdatenblättern der einzelnen Produkte zu entnehmen.

 

 


 

Ihr Ansprechpartner:

 

Jochen Empelmann
Telefon: +49 6404 9142-713

Telefax: +49 6404 9142-6701
E-Mail: branofluid@branopac.com

 

 

Diesen Artikel drucken


Deutsch | English | Français
Startseite | News | Karriere & Job | Kontakt | Anfahrt | Newsletter
Social Media
Facebook Youtube
NEWS
 
Auch in diesem Jahr spendeten wieder viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BRANOpac in Lich ihr Blut an den mobilen Blutspendedienst des UKGM. » weiter
Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nidda und der Friedrich-Magnus-Gesamtschule zu Gast bei BRANOpac in Lich. » weiter
Im Frühsommer ging es bei BRANOpac in Lich international zu. » weiter
Tagung des Arbeitskreises Vertrieb der Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg » weiter
Erfolgreicher Messeauftritt mit Blechrein auf der Bakery China » weiter
BRANOpac in der Presse
» Hier gelangen Sie zu unserem Pressespiegel